Wellbeing am Arbeitsplatz

Unterstützung einer Mehrgenerationen-Belegschaft in der Welt nach COVID-19

16. Nov. 2021
Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2023

Die Pandemie hat die unterschiedlichen Belange der Generationen in der heutigen Arbeitswelt besonders deutlich zutage treten lassen – Unterschiede, die durch das hybride Arbeitsmodell noch verschärft werden. Arbeitgeber, die eine Kultur der Zuwendung, des Zusammenwirkens und der Produktivität schaffen wollen, müssen die Unterschiede in generationsübergreifenden Belegschaften verstehen und sicherstellen, dass sie über eine umfassende Wellness-Lösung verfügen, die alle erreicht und einbezieht.

Fünf – und es werden mehr!

Die heutige Zeit ist unglaublich divers in vielerlei Hinsicht, vor allem aber im Hinblick auf das Alter. Die Erwerbsbevölkerung in den USA umfasst heute fünf Generationen, die vom U.S. Census Bureau wie folgt definiert werden:

  • Traditionalisten (auch stille Generation genannt) – geboren zwischen 1928 und 1945
  • Babyboomer – geboren zwischen 1946 und 1964
  • Generation X – geboren zwischen 1965 und 1980
  • Millennials – geboren zwischen 1981 und 1996
  • Generation Z – geboren 1997 oder später

Aber diese trockenen Statistiken spiegeln nur einen Teil der Herausforderungen wider, vor denen Personalabteilungen stehen. Jüngere Generationen werden erwachsen und treten vermehrt ins Erwerbsleben ein. Gleichzeitig entscheiden sich ältere Menschen dafür, länger zu arbeiten. Millennials stellen bereits über ein Drittel der US-amerikanischen Erwerbsbevölkerung und sind heute die landesweit größte Gruppe der Erwerbstätigen. Gleichzeitig wird erwartet, dass sich die Zahl derälteren Amerikaner zwischen 2014 und 2060 mehr als verdoppeln wird, und die Mehrheit der Babyboomer ist immer noch berufstätig.

Die gute Nachricht ist, dass eine Belegschaft mit mehreren Generationen zwar einige Tücken für die Personalabteilung mit sich bringt. Sie ist jedoch produktiver und weist eine geringere Fluktuation auf als eine Belegschaft mit weniger Diversität im Hinblick auf die Generationen. Sobald Sie erkannt haben, dass es gut ist, wenn mehrere Generationen zu Ihrer Unternehmenskultur beitragen, besteht der nächste Schritt darin, auf die unterschiedlichen Ziele und Arten der Unterstützung jeder Generation einzugehen. Wenn Sie dies tun, ebnen Sie den Weg für eine gesündere und produktivere Belegschaft.

Zum Beispiel: Die Generation Z leidet

Die jüngste Generation in Ihrer Belegschaft, die Generation Z, wird übersehen, ist gefährdet und muss laut dem Work Trend Index 2021 von Microsoft wieder motiviert werden. Basierend auf einer Studie mit mehr als 30.000 Personen in 31 Ländern kam der Index zu dem Schluss, dass 60 % der Arbeitnehmer der Generation Z – derzeit zwischen 18 und 25 Jahre alt – angeben, dass sie im Moment gerade so über die Runden kommen oder zu kämpfen haben. Im Vergleich zu anderen Generationen in der Studie haben Arbeitnehmer der Generation Z eher Schwierigkeiten, Beruf und Privatleben miteinander zu vereinbaren, und fühlen sich nach einem normalen Arbeitstag erschöpft.

Auch finanziell ist die Generation Z von der Pandemie am stärksten betroffen. Fast ein Drittel der Generation Z hat während der Krise ihren Job verloren, verglichen mit 19 % der Millennials, 18 % der Generation X und 13 % der Babyboomer.

Einbindung Ihrer generationenübergreifenden Belegschaft in Wellness-Programme

Die folgenden Strategien aus dem Workplace Health Resource Center des CDC können Ihnen dabei helfen, sicherzustellen, dass sich alle Ihre Mitarbeitende wertgeschätzt, befähigt und eingebunden fühlen.

  • Gehen Sie die wichtigsten Gesundheitsthemen der einzelnen Generationen an.
    Nach Untersuchungen des CDC sind dies die vorherrschenden Gesundheitsprobleme verschiedener Generationen:
  • Für Millennials: finanzielle Lage, Stress und Schlafmangel. Zu den Möglichkeiten, sie zu unterstützen, gehört das Angebot einer größeren Work-Life-Flexibilität, einschließlich geänderter Arbeitszeiten.
  • Für Angehörige der Generation X und Babyboomer: Gewichtszunahme durch Bewegungsmangel. Zu den Möglichkeiten, sie zu unterstützen, gehören die Erstattung der Aufwendungen oder die gesponserte Teilnahme an einer Reihe von körperlichen Aktivitäten und Veranstaltungen oder vom Arbeitgeber gesponserte Rabatte oder Mitgliedschaften für Fitnesscenter.
  • Laut CDC können Arbeitgeber aller Generationen davon profitieren, wenn sie vor Ort Schulungen zur Stärkung der Belastbarkeit, einschließlich körperlicher Aktivität und Achtsamkeit, anbieten.
  • Motivieren zur Teilnahme:
    Finanzielle Anreize motivieren alle Generationen. Aber laut dem Bericht des CDC:
  • legen Millennials mehr Wert auf kostenlosen Zugang zu Fitnesscentern und Zeit für die Teilnahme;
  • schätzen ältere Arbeitnehmer die Gesamtheit der Vorzüge eines Wellness-Programms;
  • beteiligen sich jüngere Mitarbeitende doppelt so häufig an technologiebasierten Gesundheitsprogrammen über soziale Medien oder Webinar-Kommunikationsplattformen im Vergleich zu ihren älteren Kollegen, die E-Mail oder Newsletter bevorzugen.
  • Personalisieren Sie das Programm:
    Millennials erwarten personalisierte Apps, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Daher sollten Ihre Wellness-Programme über Ressourcen und Dienste verfügen, die dieses Maß an Personalisierung bieten. 
  • Das Ignorieren der Bedürfnisse einer bestimmten Gruppe in Ihrer generationenübergreifenden Belegschaft führt mit einiger Wahrscheinlichkeit zu einer geringeren Produktivität und Arbeitszufriedenheit. Die Unterstützung der unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen einer generationenübergreifenden Belegschaft hinsichtlich Gesundheit und Wellness in Kombination mit den Auswirkungen des hybriden Arbeitsmodells stellt die Personalabteilung vor eine der größten Herausforderungen in einer Welt nach COVID-19. 

Aber richtig angegangen, stellt sie auch eine große Chance dar, eine besser zusammenarbeitende und produktivere Belegschaft zu entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses steigt, wenn Unternehmen mit einer ganzheitlichen Wellness-Plattform zusammenarbeiten – einem umfassenden System von Programmen, die auf die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit der Mitarbeitende abzielen – unabhängig von ihrer Generation oder davon, ob sie im Büro, zu Hause oder im Außendienst tätig sind.



Gympass Editorial Team

Das Redaktionsteam von Gympass unterstützt Personalverantwortliche bei der Förderung des Wohlbefindens ihrer Mitarbeitenden. Unsere Studien, Trendanalysen und hilfreichen Anleitungen liefern ihnen die nötigen Werkzeuge, um das Wohlbefinden ihrer Belegschaft in der heutigen, sich schnell verändernden Berufswelt zu verbessern.